Beckenbodentraining
 



Therapieformen in diesem Bereich:

Die weibliche Mitte entdecken

Einzeltraining
 


Als Beckenboden bezeichnet man den bindegewebig – muskulösen Boden, der die Beckenhöhle nach unten abschließt. In ihm befinden sich die Körperöffnungen für Harnblase, Darm und Scheide. Einerseits hat er die Aufgabe, die inneren Organe an ihrem Platz zu halten und bei einer Druckerhöhung im Bauchraum, z.B. durch Lachen, Niesen, Husten die Körperöffnungen zu verschließen. Andererseits muss er sich entspannen und loslassen bei den täglichen Ausscheidungen und bei der Geburt. Auch beim Geschlechtsverkehr spielt er ebenfalls eine tragende Rolle.